Reaktorhalle München
Inszenierung: Alexander Nerlich
Leitung: Stellario Fagone